Ihr Lieben,

Sonntag ist Svenja von Lotte & Ludwig mit ihrem neuen Schnitt online gegangen und hat auf ihrer Facebookseite die wohl  schönste Ankündigung überhaupt gemacht:

„Hallo du Augenweide!
Ja du, genau du! Die wunderschöne Frau hinter dem Bildschirm, die gerade meine Zeilen ließt! Du glaubst nicht, dass du eine Augenweide bist?
Vielleicht weil du schon (oder immer noch) einen Schlafanzug trägst, das Haare waschen auf morgen verschoben hast und ungeschminkt am PC oder Handy sitzt (so wie ich gerade 😉 ) ?
Doch! In jeder Frau steckt eine Augenweide!
Auch beim Probenähen waren viele nicht sicher ob ihnen so ein „gewagter“ Schnitt steht, aber die Ergebnisse sind mehr als eindeutig und die strahlenden Gesichter der Probenäherinnen das größte Kompliment für mich.“

Auch ich sitze gerade auf der Coach, während ich diesen Beitrag schreibe. Ich komme gerade vom Yoga, trage also meine Sportklamotten, könnte eine Dusche vertragen, bin zum Umfallen müde und so schau ich auch aus der Wäsche. Wenn ich hier die Fotos in meiner neuen roten Abendrobe anschaue kann ich selber kaum glauben, dass das die gleiche Frau sein soll, die hier am Rechner tippt – also ich. Kleider machen Leute – das stimmt wohl!

Dieser Kleiderschnitt von Lotte & Ludwig hat es wirklich voll drauf, jede Frau zur Augenweide zu machen. Die Probenähergebnisse sprechen für sich!

Zuerst mal ein paar Basisdaten: Es handelt sich um ein Corsagenkleid mit weit schwingendem Rockteil, mit verdecktem Reißverschluss am Rücken, komplett gefüttert und mit verschiedenen Trägervarianten (ohne, normal und Flügelärmel), ausgelegt für nicht dehnbare Webware. Zusätzlich gibt es eine Jerseyvariante, die dann auch ohne Reißverschluss und Futter auskommt.

DSC_0506(1)

Besonders ist, dass die ersten Seiten des ausführlichen Ebooks komplett nur auf die Anpassung des Schnitts auf die individuellen Proportionen abzielen. Genäht wird also zunächst ein Nesselteil, bevor die Anpassungen auf den Schnitt übertragen und  gute Stöffchen angeschnitten werden. Ich habe mein Oberteil um 3 cm verlängert, was bei größerer Oberweite empfohlen wird, oberhalb der Brust etwas abgenäht, damit es perfekt anliegt und am Rücken etwas verbreitert. Maßgeblich für die gewählte Größe ist der Brustumfang.

DSC_0477(1)

Das Kleid ist im ursprünglichen Schnitt knieumspielend lang, wie man verlängert wird auch genau angeleitet. Da ich außer meinem Brautkleid noch kein Maxikleid besessen habe, sah ich meine Chance und habe um 50 cm verlängert und ganz zum Schluss mit den passenden Schuhen von meinem Göttergatten passend knapp bodenlang abstecken lassen.

DSC_0474(1)

Mein Plan war gar nicht, so ein mondänes Abendkleid zu nähen und noch weniger sicher war ich mir, ob es mir stehen würde. Den tollen Baumwollstoff  ‚Summertime‘  habe ich bei Alles für Selbermacher gefunden, gefüttert habe ich meine Augenweide mit roter Javanaise. Bei der ersten Anprobe war mir dann klar: Lässiges Maxikleid geht anders, das wird wohl eher was für die Hochzeit meines Cousins im September!

Die vorderen Seitenteile des Rockteils habe ich übrigens nach unten minimal verschmälert, damit ich mit meinen 3 m Stoff auskomme.

DSC_0556(1)

Die Augenweide ist sicherlich kein Kleidungsstück, das mal so gerade nebenbei genäht ist, es brauch seine Zeit und es fordert Genauigkeit. Potentielle Hürden wie die Schnittanpassung oder das Verstürzen des Futters werden aber so detailliert beschrieben und mit Fotos illustriert, dass man wirklich gut und sicher durchkommt. Das Einnähen des nahtverdeckten Reißverschlusses ist natürlich eine Kunst für sich und davor hatt ich auch echte Manschetten. Svenja hat dazu aber ein sehr ausführliches Video gedreht, das im Schnitt verlinkt ist und das ihr auch auf der Seite von Lotte & Ludwig findet. Mit dem Video gelingt es auf jeden Fall!

DSC_0481(1)

Im Probenähen musste ich mich auch an den Schnitt herantesten. Bei meiner ersten Variante habe ich beim Nesselteil ein bisschen geschludert und einen normalen Reißverschluss eingenäht – in der festen Annahme ’nahtverdeckt‘ sein eine Nähmethode, nicht aber ein extra Produkt. Wieder was gelernt… Der Reißverschluss ist also sichtbar und das Oberteil sehr stramm. Die Jerseyvariante war flott genäht und wirkt dank Minijaquard, Knielänge und normalen Trägern viel sportlicher.

Die Krönung war dann aber dieses Abendkleid- bei der Variante ohne Träger sollte man auf Sorgfalt bei der Passform aber auch wirklich nicht sparen. Ich stell euch die beiden anderen Varianten demnächst noch ausführlicher vor aber ist es nicht unglaublich, dass das alles ein Schnitt ist?

Ich habe also beim Probenähen wieder jede Menge dazu gelernt und freue mich sehr über meine Augenweiden. Allen die gerne kleine und große Herausforderungen im Nähen meistern und perfekte Ergebnisse mögen, kann ich die Lotte & Ludwig-Schnitte also nur ans Herz legen.

DSC_0489(1)

Jetzt lass ich euch noch ein paar Fotos da, weil sie so stimmig sind. Großes Kompliment auch an meinen Liebsten. Was haben wir uns am Anfang gezankt, wenn er mich fotografieren sollte. Froschperspektive, die mich 20 kilo schwerer aussehen ließ, alles drauf, nur das genähte Stück nicht, Riesenfalten quer über den Körper einfach mal übersehen. Mittlerweile macht er es echt gut und achtet sogar auf die Kleidung. Danke Schatz!

Oh und das wichtigste fast vergessen! Den Schnitt bekommt ihr hier: https://de.dawanda.com/product/117348363-e-book-corsagenkleid-augenweide-groesse-34-48

mit dem Rabattcode „Augenweide“ bekommt ihr momentan noch 15% Rabatt

und hier:

https://www.makerist.de/patterns/schnittmuster-corsagenkleid-augenweide-gr-34-48

DSC_0514(1)

Und mein  Hut passt auch noch perfekt zum Dress. Ich bin auf jeden Fall für die Hochzeit gerüstet!

 

Alles Liebe,

eure Elli

P.S. Mein rotes Kleid geht heute natürlich zu RUMS

Advertisements