Ihr Lieben,

jetzt sind wir schon seit über 4 Wochen wieder aus dem Urlaub da und so lange habe ich mit mir gerungen, ob ich euch unsere Bikinis zeige. Da habe ich zwischen Weihnachten und Neujahr doch so einige Stunden dran gesessen und bin auch mit dem Ergebnis so zufrieden, dass ich mich dann doch entschieden habe: Ach sch… auf Dehnungsstreifen, nicht vorhandene Modelmaße und sonstige Unzulänglichkeiten… Tadaa, da sind sie! dsc_00951

Mit der Idee, Bikinis zu nähen, hatte ich mich schon lange beschäftigt. Zum einen mag ich Herausforderungen, zum anderen habe ich immer Schwierigkeiten, gut passende Modell zu finden und außerdem wollte ich gerne einen Partnerlook mit dem Tochterkind.

Gesagt getan habe ich mich erst mal mit reichlich Badelycra, Badegummi und Futterstoff eingedeckt – ja, reichlich, ich kann also in der Zukunft noch den ein oder anderen Bikini nähen. Zubehör rund um Bademode zum Selbermachen findet man übrigens super bei Sewy. Der hier verwendete Lycra ist allerdings von Hamburger Liebe und gekauft habe ich ihn bei Alles für Selbermacher : Die Summer Sprinkles und der passende uni-rosa farbene Kombistoff.

Gestartet bin ich mit meinem Modell. Der Wickelbikini Costa Rica von Lilabrombeerwölkchen gefiel mir schon letzten Sommer, als er zum Probenähen ausgerufen wurde. Das war aber noch vor meiner Ernährungsumstellung und da fühlte ich mich noch so unwohl in meiner Haut, dass ein Bikini oder gar Fotos davon ein absolutes No-Go waren.

dsc_02981

Das tolle an dem Schnitt ist, dass er an jede Figur anpassbar ist. Das Oberteil ist für A-H Körbchen ausgelegt und sitzt wirklich gut. Nur mit dem Ausmessen laut Anleitung bin ich nicht zurecht gekommen, ich habe mir dann den Papierschnitt angehalten und so die richtige Größe ermittelt.

dsc_02751

Die Wickeltechnik gibt wirklich viel Halt und man kann damit sogar mit den Kindern toben.

Das Höschen wird mit seitlichen Bändern zum regulieren der Weite versehen. Ich mag besonders, dass das Gummi nicht unter Spannung steht und die Hose nirgendwo einschneidet.

dsc_02671

hinten

Ich habe zwar einen ganzen Meter Badefutterstoff gekauft, mich aber dann doch entschieden ihn nicht zu benutzen, sondern den Bikini zum Wenden zu nähen. Sowohl Oberteil als auch Höschen können also wahlweise Uni oder mit den Sprinkles nach außen getragen werden.

Für meine Motte habe ich den Bikini und Badeanzugschnitt der Erbsenprinzessin be AfS gekauft. Mehrere Varianten sind enthalten, meine Maus hat sich für die Bikinivariante mit Schößchenhose entschieden. dsc_00891

Nach meinem ersten Erfolgsprojekt habe ich den Kinderbikini echt unterschätzt. Er war um ein vielfaches schwieriger zu nähen als Costa Rica, da hier sämtlich Säume mit dem Gummi auf Zug genäht werden. Ich war kurz davor, das Projekt im Müll zu entsorgen. Lycra ist ja extrem klitschig und das dann in Kombi mit dem störrischen Badegummi…..und bitte nur das Gummi dehnen, nicht den Lycra….

Da meine Maus meinen Bikini aber schon gesehen hatte und sich auf das Partneroutfit so freute, hieß es durchhalten und im Ergebnis (und einigen Wochen nervlichem Abstand) hat es sich auch gelohnt.

dsc_0087

Auch meine Nähmaschine hatte mit dem Badegummi ordentlich zu kämpfen. Mit einer normalen Stretch-Nadel hat sie immer wieder Stiche ausgelassen. Letztlich erfolgreich war ich mit einer  Microtexnadel, auch Superstretchnadeln sollen funktionieren, hatte ich aber keine da.

Und zum guten Schluss noch ein paar Outtakes unseres Baywatch-Shootings. Ich hatte noch nie so viel Ausschuss und ich kam mir selten so blöd vor, wie ich da mit fotografierendem Mann und staunenden Kindern durch die Wellen gehüpft bin 🙂

dsc_03021

dsc_03941

dsc_00941

Himmel, ich glaub immer noch nicht, dass ich das hier poste, also drück ich mal lieber schnell „publish“…

Alles Liebe, eure Elli

Zeig ich natürlich bei RUMS 🙂

Advertisements