Ihr Lieben,

vor lauter krankem Kind (Tristan hat einen fiebrigen Infekt), Haushalt (ich gebe zu er war nochmal dran, die letzten Tage hatte die Nähmaschine immer Vorrang) und Beschäftigung einer aktiven 5-jährigen, die einfach keine Lust auf Kita hatte, hätte ich es mit meinem 2. Fräulein Lenz fast nicht mehr zu RUMS geschafft!

Ich möchte euch heute meine zweite Oversize-Bluse zeigen, die im Probenähen für Lotte und Ludwig entstanden ist. Nicht , dass mein rotes „Fräulein Lenz“  nicht schick gewesen wäre, aber diese Variante hier ist definitiv mein Favorit und mein perfekter Begleiter im Büro.

frlLenzEllisiland6

Die wundervolle, weich fallende gewebte Viskose habe ich bei Stoff & Stil ergattert, die Passen habe ich (entgegen der Anleitung, die eigentlich nur Webware empfiehlt) aus schwarzem Jersey genäht. Damit das Blüschen frühlingshaft wirkt, braucht es dann tatsächlich ein paar Accessoires wie Sonnenbrille und FlipFlops, aber ich habe ja auch nichts dagegen, die Gute noch im Herbst auszuführen.

 

frlLenzEllisiland010

Auch hier habe ich mich für den schönen Stehkragen entschieden, dazu aber eine kurze, statt ganz durchgehende Knopfleiste gewählt.

Ich empfinde es als sehr angenehm, dass der Kragen so halsfern ist und man die Bluse auch komplett zugeknöpft noch so über den Kopf ziehen kann.

Die Passen vorne und hinten sind sicherlich die kniffligsten teile an der Bluse, ich habe zusätzlich noch etwas mit dem Kragen gekämpft, der irgendwie trotz sorgfältigen Arbeitens immer zu kurz war. Da er aber bei den anderen Probenähmädels gepasst hat vermuten wir, dass die Viskose sich gedehnt hat, der mit Vlieseline verstärkte Kragen hingegen keinen Millimeter mehr nachgegeben hat. In dem Fall muss man dann einfach etwas die Ärmel abnähen.

frlLenzEllisiland4

Auch von hinten sieht die Bluse schön lässig aus, eine „Quetschfalte“ lockert das Rückenteil auf (das ist übrigens das Gegenteil von einer Kellerfalte, wie ich auch erst lernen musste).

frlLenzEllisiland3

Als ich die erste Bluse zugeschnitten vor mir liegen hatte, konnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass diese Unmengen Stoff jemals zu etwas tragbarem werden könnten. Tatsächlich ist es so, dass die Bluse aber so schön fällt, dass es gut aussieht – man muss nur bei der Stoffwahl eben unbedingt beachten, dass das Material schön weich und fließend ist. Und gut, ich gebe zu es gibt ein paar Outtakes bei meinen Fotos wo der Wind von hinten kam und ich aussah wie im 17. Monat schwanger 🙂 (Um Nachfragen vorzubeugen: Nein, die zeige ich nicht)

Ihr braucht übrigens 1.70 m Stoff für alle Größen, wenn ihr nicht verlängert. Meine ist um 5cm verlängert.

frlLenzEllisiland8

Was ich ganz besonders toll an der Bluse finde, ist ihre Wandelbarkeit! Nicht nur die im Schnittmuster enthaltenen vielen Varianten, sondern auch je nach Stoffauswahl wirkt die Bluse völlig anders. Falls ihr noch mehr Beispiele aus dem Probenähen sehen möchtet, schaut doch mal bei meiner lieben Kollegin am Blog Rabeerchen vorbei, sie hat am Ende des Beitrags zu Fräulein Lenz die Probenäher verlinkt – sorry, ich schaffe das heute nicht mehr, ich kipp gleich vom Stuhl.

frlLenzEllisiland7frlLenzEllisiland9

Also ihr Guten, ran an die Maschinen, und für die, die es noch nicht wissen: Bis zum 10.4.16 gibt es mit dem Rabattcode FrlLenzIstDa noch 15 % auf alle Lotte und Ludwig Schnitte im Shop!

Genießt den Abend, das Wochenende ist fast da ❤

eure Elli

Advertisements